Labels

About us

Montag, 6. Juli 2015

Weiche Faser mit Wohlfühlfaktor

Baumwolle bleibt der Publikumsliebling für zeitgemäße Mode

Baumwolle ist der ideale
Stoff für zeitgemäße Mode.
USA-Baumwolle zählt zu
den hochwertigsten und
reinsten Baumwollsorten
der Welt.
Foto: djd/COTTON USA
(djd/pt). Mode ändert sich ständig, Designer kreieren neue Looks und spielen mit verschiedensten Materialien. Für eine breite Produktpalette in der Modewelt bleibt jedoch Baumwolle die Basis. Ob für Blusen, Jeans, Kleider, Parkas oder auch Heimtextilien: Modeschöpfer und Kunden schätzen das wertige Naturmaterial.

Hochwertige Baumwolle aus den USA

Was aber sind die Vorzüge von Baumwolle? "Textilien aus Baumwolle sind atmungsaktiv, besonders hautfreundlich und verfügen zudem über gute thermische Eigenschaften", weiß Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. So wird beispielsweise Feuchtigkeit vom Stoff aufgenommen und schnell nach außen abgeleitet. Dabei ist Baumwolle ausgesprochen pflegeleicht, knitterarm, weich, strapazierfähig und langlebig. Was viele jedoch nicht wissen: Nicht jede Baumwolle ist gleich. Ein wesentlicher Unterschied liegt zum Beispiel in der Länge der Fasern: Je länger, desto feiner und hochwertiger ist das Endprodukt. Daher zählen auch Gewebe aus den extralangen Fasern der USA-Pima-Baumwolle zu den Spitzenstoffen und werden weltweit von unzähligen Herstellern und Marken eingesetzt. Zu erkennen sind diese hochwertigen Baumwollprodukte an dem Qualitätszeichen "Cotton USA". Ausführliche Informationen dazu gibt es unter www.cottonusa.de.

Verantwortungsbewusster Anbau

Der Baumwollanbau hat in den USA eine jahrhundertelange Tradition und ist von großer wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung. Von Generation zu Generation wird in den Farmer-Familien, die mit ihren Kindern und Enkeln auf dem Land leben, der Baumwollanbau mit großer Liebe und Hingabe gepflegt und kontinuierlich optimiert.
Da aus den Samen Lebensmittelöle gewonnen werden und die Pflanzenreste in die Tierfutterproduktion eingehen, wird in den USA Baumwolle als Lebensmittel angebaut - und unterliegt damit strengsten gesetzlichen Vorschriften. Die Anbaupraktiken werden auch in punkto Nachhaltigkeit fortwährend optimiert. Das bedeutet zum Beispiel deutlich geringere Anbauflächen, einen minimierten Einsatz von künstlichen Hilfsmitteln und einen reduzierten Wasserverbrauch bei höherer Produktivität. Nur knapp 30 Prozent der gesamten amerikanischen Baumwollanbaufläche benötigt zusätzliche Bewässerung, der überwiegende Teil begnügt sich mit dem natürlichen Niederschlag.

Qualität ist deutschen Verbrauchern wichtig

"US-amerikanische Baumwolle steht nicht nur für eine natürliche, hautfreundliche Faser, sondern auch für Reinheit, Qualität und Verantwortung", so Edelgard Baumann, International Marketing Manager Cotton USA. Mit einer weltweiten Anzeigenkampagne, die unter dem Slogan "I Love My Cotton" steht, will man nun den Verbraucher verstärkt auf hochwertige Baumwollprodukte aufmerksam machen. Laut der Verbraucherstudie "Global Lifestyle Monitor" ist 95 Prozent der deutschen Käufer Qualität beim Kleidungskauf wichtig, 66 Prozent der Befragten sind bereit, für bessere Qualität auch mehr zu bezahlen.