Labels

About us

Freitag, 27. November 2015

Schönheitsgeheimnis für die Haut

Wie der Beauty-Trend Kollagen von innen strafft und aufpolstert

Alkohol sollte man auch der Schönheit zuliebe
nur sehr maßvoll genießen.
Foto: djd/Elasten-Forschung/auremar/Fotolia
(djd). Eine Haut, wie sie Beauty-Models haben, straff und makellos - davon träumt fast jede Frau. Viele Prominente schwören neuerdings auf "hochkonzentrierte Wirkstoffe" von innen. Aktueller Trend: Trinkampullen, die spezielle Kollagen-Peptide enthalten.

Junge und gesunde Haut besteht zu 80 Prozent aus dem Strukturprotein Kollagen. Mit zunehmendem Alter und durch äußere Einwirkungen fällt das strukturgebende Kollagengerüst in den tieferen Hautschichten in sich zusammen, die Haut verliert an Elastizität und Feuchtigkeit, Falten entstehen. Zerstörerisch auf das Kollagengerüst können unter anderem auch Faktoren wie Alkohol, Nikotin oder UV-Strahlen wirken. Alkohol bremst als starkes Zellgift die Regeneration der Haut und lässt sie fahl und aufgedunsen wirken. Nikotin hemmt die wichtige Kollagen-Produktion in den tieferen Hautschichten und auch UV-Strahlen schädigen die Kollagen-Strukturen: Sonnenbäder ohne UV-Schutz sollte man daher vermeiden.

Spezielle Kollagen-Peptide können die Kollagen-Strukturen in den tieferen Hautschichten wieder aufbauen und regenerieren. "Klinische Studien mit dem Prüfpräparat 'Elasten' etwa, das als Trinkampullen rezeptfrei in Apotheken erhältlich ist, haben gezeigt, dass bereits eine vierwöchige Kur deutliche Effekte auf die Faltentiefe und die Hautelastizität hat", erklärt die Münsteraner Dermatologin Dr. Gerrit Schlippe.